Gemeinnützige Werkstätten (WfbM)

…und das Projekt „Kunsthandwerkliche Manufaktur“

Kunst macht Arbeit – unsere Idee

Über künstlerische Projekte leichter in das Arbeitsleben finden: Geht das? Mit einem Veranstaltungsprojekt für die Werkstatt für behinderte Menschen in Westerscheps ist die Werkschule Oldenburg dem auf die Spur gegangen – mit Erfolg. Das langfristige innovative Projekt zeigte, dass die Auseinandersetzung mit künstlerischen Themen und der praktische Umgang sich positiv auswirken. So erschließen sich neue Wahrnehmungswelten sowie Möglichkeiten der Kommunikation und schaffen eine Verbindung zum Alltag.

Projekt „Kunsthandwerkliche Manufaktur“

Das Ziel: einen neuen Produktionszweig für die Werkstätten für behinderte Menschen zu etablieren – und zwar über kreatives Arbeiten.
Die Idee: Freischaffende professionelle Maler*innen, Bildhauer*innen und Keramiker*innen entwickeln Entwürfe, die Beschäftigte der Werkstätten unter ihrer Anleitung seriell umsetzen. Das Besondere in dieser Manufaktur: Die Arbeitstechniken sind so gestaltet, dass trotz der Formvorgaben ein gestalterischer Freiraum bleibt. Das macht das Individuelle der einzelnen Exponate aus.

So arbeiteten über einen Zeitraum von 2 Jahren insgesamt 8 Teilnehmer*innen aus Werkstätten für behinderte Menschen einmal wöchentlich in verschiedenen Bereichen in der Werkschule. Sie produzierten individuelle Druckerzeugnisse, keramische Arbeiten und Einzelstücke – von der Weihnachtskarte über Blumentöpfe, Leuchten, Schalen, Umtöpfen für innen. Außerdem fertigten die Mitarbeiter*innen der WfbM nach Künstlerentwurf per Hand Fliesen, Kacheltische, Kleinplastiken, Teichinstallationen, Brunnen und vieles mehr.