Interdisziplinäres

Alle Kurse der Werkschule in der Übersicht

Kurse

Szenographie - Das Schreiben des Raumes

Szenographie – das ist die Möglichkeit, einen Raum oder einen Ort zu entwerfen, der „für etwas“ genutzt oder bespielt werden soll. Szenographie ist das Handwerkszeug des Bühnenbildners. Doch nicht nur im Theater, sondern auch in Museen, in der Architektur oder sogar in der Bildenden Kunst spielt Szenographie eine Rolle, etwa bei Installationen oder begehbaren Kunstwerken.
Zusammen mit Licht oder Musik lassen sich bestimmte Wirkungen erzielen oder konkrete Informationen vermitteln. Ob ein Raum gemütlich, beklemmend, offen, weit, hell, düster, unordentlich ist... das alles hat Einfluss darauf, wie wir ihn erleben und wie wir uns darin bewegen. So können Räume provozieren oder blockieren. Sie können erzählen über Vergangenes oder Zukünftiges oder uns ganz einfach nur ein „Gefühl“ geben.
Wie Sie einen Raum wahrnehmen und wie sich diese Wahrnehmung gezielt beeinflussen lässt – dem kommen Sie mit Übungen und Versuchsanordnungen auf die Spur. Wie rückt man etwas in den Fokus? Welche Wege gibt es, einen Raum oder ein Objekt im Raum zu inszenieren? Wie und wo setzt man den Bilderrahmen an, durch den der Betrachter seine Umgebung sieht? Fragen, auf die dieser Kurs Ihnen Antworten gibt.

Voraussetzung: Keine
max. 8 Teilnehmer*innen


Nr. 6420
Lars Unger

8 x 4 Ustd. / monatlich € 78,80
oder € 233,45 bei Zahlung in einer Summe
(zuzüglich Material)
dienstags, ab 23.10.2018 / 18.30 bis 21.30 Uhr


Kursanfrage senden

Experimentierwerkstatt

Ob Anwendung der Perspektive in der Malerei oder die Erfindung von Hoch- und Tiefdrucktechnik, Fotografie und Film: Die Geschichte der Bildenden Kunst ist auch eine der technischen Neuentwicklungen. Und gerade erleben wir wieder eine Art Revolution: die Digitalisierung. Die Kombination handwerklicher und künstlerischer Arbeitsweisen mit digital angesteuerten Verfahren eröffnet einen ganzen Kosmos neuer Möglichkeiten.
Nutzen Sie ihn und entwickeln Sie in der Experimentierwerkstatt Ihre eigenen Gestaltungsvorhaben. Ob aus Fotos, Zeichnungen, Grafiken oder aus der Malerei: Über die Vektorisierung von Bildern stellen Sie Dateien her, mit denen computergesteuerte Geräte wie Lasercutter angesteuert werden. So eröffnen sich Ihnen bisher unbekannte gestalterische Wege im Hoch- und Tiefdruck, der Schablonentechnik, der Gravur oder in der Herstellung der Licht- und Bildobjekte.

Bei der technischen Umsetzung unterstützt Sie Tjark Nieber vom Verein „Kreativität trifft Technik" (FabLab-Oldenburg).

Voraussetzung: Keine max. 8 Teilnehmer*innen


Nr. 6429
Peer Holthuizen

8 x 4 Ustd. / monatlich € 63,65
oder € 188,00 bei Zahlung in einer Summe
(zuzüglich Material- und Gerätekosten)
mittwochs, ab 24.10.2018 / 18.00 bis 21.00 Uhr


Kursanfrage senden